HEUREKA

Projektleitung

Land Steiermark

Laufzeit

01.01.2021 - 30.06.2022

Fördergeber

DG ECHO

Ansprechperson

Christian Resch

Allein im Jahr 2019 wurde der EU-Katastrophenschutzmechanismus (EUCPM) aufgrund von Waldbränden, Überschwemmungen, Erdbeben, Epidemien, etc., weltweit 20 Mal aktiviert. Auch die Katastrophenschutzsysteme des Nahen Ostens wurden in den letzten Jahrzehnten oftmals auf die Probe gestellt. Es wird vermutet, dass sich die Situation im Nahen Osten aufgrund von Konflikten und Naturkatastrophen in Zukunft noch weiter verschärfen könnte.

Durch die Plattform des Civil Protection Knowledge Network – Middle East (HEUREKA) soll der Wissenstransfer zwischen den AkteurInnen des Katastrophenschutzes und des Katastrophenmanagements und der humanitären Hilfsorganisationen gefördert werden, um die Koordinierung, Zusammenarbeit, Kompatibilität und Komplementarität zwischen den ExpertInnen und den Nachbarländern im Nahen Osten zu verbessern.

Die Projektpartner identifizieren und stärken bestehende Katastrophenschutzstrukturen, um den Aufbau neuer Partnerschaften im Nahen Osten zu erleichtern. Als Ergebnis wird die Umsetzung der Katastrophenschutzpolitik auf lokaler, nationaler und regionaler Ebene angestrebt.

Das DCNA befasst sich mit der Erstellung eines Evaluierungskonzeptes, um ein qualitativ hochwertiges Niveau der Arbeitspakete zu gewährleisten. Zudem zählt die Identifikation von Risiken und die Implementierung von Notfallplänen zu den Aufgaben des DCNA.