Sandra Pfister

Sandra Maria Pfister, MA MA

Sandra Maria Pfister beschäftigt sich seit 2016 mit der sozialwissenschaftlichen Katastrophenforschung. 

Ihr fachlicher Hintergrund liegt in der Soziologie und Global Studies (Schwerpunkt Umwelt/Technologie und Kultur/Gesellschaft). 2017 wechselte sie an die Johannes-Kepler-Universität Linz als Universitätsassistentin und Doktorandin der Soziologie und übernahm wiederholt Lehraufträge an der Karl-Franzens-Universität Graz.

In ihrer Forschung beschäftigt sie sich primär mit einem feldtheoretischen Zugang zu Katastrophenmanagement und dessen Störanfälligkeit, Widerstands- und Anpassungsfähigkeit. Weitere Themengebiete ihrer bisherigen Forschung umfassen zudem etwa wissenssoziologische Zugänge zur Katastrophe (Deutungsmuster der Katastrophe, Katastrophenerinnerung) und geschlechtsspezifische Aspekte in der Katastrophenforschung. 

Sie ist seit 2022 wissenschaftliche Mitarbeiterin am DCNA, wo sie aktuell für die Projekte G-Star und KI-SecAssist zuständig ist.