Disaster Competence Network Austria

 

We bundle Austria’s expertise in the field of security- and disaster research

Quelle: Martin Edlinger

Disaster Research Days 2020

 

THE networking event for disaster research in Austria.

Hier informieren

Networking science and practice

 

We bundle Austria’s expertise in the field of security- and disaster research.

Mehr erfahren

Technical Infrastructure

 

We facilitate technical infrastructure for research activities and operationsTechn.

Mehr erfahren

Quelle: Scott Kieffer, TU Graz

Evaluation & Training

 

We evaluate disaster management exercises and training concepts.

Mehr erfahren

Facilitation

 

We design processes of participation and change.

Mehr erfahren

Quelle: LWD Stmk

Risk and disaster communication

 

We analyze and optimize crisis and risk communication.

Mehr erfahren

Research

 

We are research partners in the field of disaster prevention and management.

Mehr erfahren

Quelle: Mathias Beck, Fotolia

About DCNA

Disaster Competence Network Austria is a cooperation platform of universities and research institutions in the field of security and disaster research.

What we do

Our goal is to transfer scientific insights into practice through collaborative research and education activities with stakeholders, as well as providing information to decision-makers in the event of a disaster.

Networking

Technical Infrastructure

Evaluation

Facilitation

Risk and disaster communication

Research

Office hours

Monday – Friday: 8:00 am–5:00pm
Saturday, Sunday and public holidays: closed

Contact

T: +43 316 873 5260
office@dcna.at

Ordinary Members

Associate Members

Projects

Current projects

Crossrisk

IRONORE2019

RELIANCE

ETU-ZAB

18

Ordinary Members

8

Associate Members

7

Current projects

6

DCNA employees

DCNA Tweets

Das DCNA sucht Verstärkung

By Rainer Prüller

Das Team des DCNA sucht für 20 Stunden pro Woche Verstärkung im Bereich der sozialwissenschaftlichen Katastrophenforschung, um an verschiedenen Forschungsprojekten zu Themen des Sicherheits- und Katastrophenmanagements mitzuwirken

Erwartet werden ein Abschluss auf Masterniveau in den Human-, Sozial-, Geistes- oder Kulturwissenschaften, oder im Bereich Risiko- und Katastrophenmanagement bzw. vergleichbare Abschlüsse - darüber hinaus ausgeprägtes Interesse am Themengebiet und Erfahrung in der Projektakquise und im Projektmanagement.

Einsatzort ist Wien oder Graz und die Bewerbungsfrist endet am 10.03.2021

Bei Interesse an einem spannenden, interdisziplinären Aufgabenbereich bekommen Sie hier alle Informationen und können Ihre Unterlagen direkt im Anschluss auf unserer Internetseite hochladen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Read more …

Neues assoziiertes Mitglied: Stadt Innsbruck

By Rainer Prüller

Wenige Städte werden durch ihre geografische Lage so nachhaltig geprägt wie die Landeshauptstadt Tirols: im Herzen der Alpen und an einer der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen durch die Alpen.

Dieser besonderen Lage verdankt Innsbruck ihren alpin-urbanen Charakter. Sie stellt die Universitätsstadt aber auch vor besondere Herausforderungen. Katastrophenschutz hat in Innsbruck sozusagen Tradition: Die Erfahrungen reichen vom historischen Erdbebenschutz schon in der Neuzeit, der ersten Freiwilligen Feuerwehr Österreichs, über Maßnahmen zum Schutz vor Lawinen und Hochwasser bis hin zu der nötigen Bewältigung der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, in Folge von Klimawandel und ganz aktuell der Covid-19-Pandemie.

Innsbruck baut dabei auf Vorsorge, Fachwissen und Erfahrungsaustausch. Regionale, nationale wie internationale Vernetzung und Kooperation helfen nicht nur bei der Bewältigung, sondern auch bei der Vermeidung von Naturkatastrophen. Der kürzlich erfolgte Beitritt zum Disaster Competence Network Austria reiht sich ein in zahlreiche andere Kooperationen, wie etwa im Bereich Naturgefahrenmanagement (EUSALP), Klimawandelanpassung (Klimawandelanpassungsstrategie Tirol) oder Sicherheit (KIRAS-Forschungsprojekte). Universität, Medizinische Universität und das Management Center Innsbruck sind dabei wichtige Partner der Stadt. Ein Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit ForscherInnen der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ist das Projekt „Für das Klima – Baum für Baum“, bei dem gerade über 14.000 klimafitte Bäume im Stadtklimawald gepflanzt werden.

Read more …

Neues Mitglied: Riocom

By Rainer Prüller

Unter dem Motto „Kompetenz im Fluss“ deckt RIOCOM das gesamte Spektrum wasserwirtschaftlicher Ingenieursleistungen im und rund um den Fluss ab. Dabei setzt das in Wien ansässige Unternehmen, das 2001 gegründet wurde, auf die Kombination von Fachwissen mit innovativen Arbeitsweisen und herausragenden Kommunikationsfähigkeiten. Das elfköpfige Team unter der Leitung von Dipl. Ing. Albert Schwingshandl versucht stets für alle Möglichkeiten entlang des Flusses offen zu sein und neue Chancen zur Erweiterung der Bandbreite zu ergreifen.

Das Themenspektrum von Flussrenaturierung, Hochwasserschutz und Risikomanagement bis hin zu Katastrophenvorsorge und Simulation spiegelt diese Grundhaltung unmissverständlich wider. 

Dabei ist es immer das Ziel von RIOCOM mit seinen Leistungen die Ressourcen der Kunden sowie deren Eigenverantwortung für Naturgefahren zu stärken und bei diesen ein positives Bewusstsein für die Umwelt zu entwickeln.

Read more …